CEREC – Behandlung

Schöne und stabile Zähne aus Vollkeramik in nur einem Termin.
Digital und ohne lästige Abformungen!

WAS IST CEREC?

Scannen

Design

Fertigen

Einsetzen

CEREC bedeutet CEramic REConstruction und ist ein digitales Verfahren zur Herstellung von Inlays, Kronen und Brücken. Diese Technik wird seit gut 25 Jahren in der Zahnmedizin angewendet und hat sich klinisch lange bewährt. Durch dieses Verfahren können wir Zahnersatz aus stabiler, bioverträglicher, hypoallergener und hoch ästhetischer Vollkeramik in nur einem Termin herstellen. Ganz ohne eine Abformung der Zähne mit Löffeln unangenehmen Pasten im Mund nehmen zu müssen. Wir arbeiten mit der neuesten Generation, der CEREC-Primescan. Diese ermöglicht komfortable, schnelle und hochpräzise Versorgungen. Neueste Studien haben belegt, dass die direkte Anfertigung

ohne den Umweg über Abformungen und klassische Gipsmodelle der konventionellen Therapie überlegen oder zumindest gleichwertig ist. (Studien: Nr.1, 2) Gleichzeitig das Erlebnis für den Patienten aber weitaus komfortabler und effizienter. (Nr. 3,4) Ebenfalls konnte gezeigt werden, dass die industriell hergestellten Keramik-Blöcke, aus denen die Rekonstruktionen gefräst werden, durch die Veredlung während der Herstellung eine höchste Stabilität und Verträglichkeit aufweisen. So erhalten Sie eine optimale und wirtschaftliche Versorgung in kürzester Zeit. Die Passgenauigkeit der Restaurationen ist dabei vergleichbar, häufig sogar besser als mit herkömmlichen Techniken. (Nr. 5,6,7)

Sie haben wenig Zeit und sind beruflich eingespannt?

Sie haben Angst beim Zahnarzt oder leiden unter Würgereiz?

Sie wünschen sie schöne Zahnkronen aus Vollkeramik?

Sie haben ein Interesse an Nachhaltigkeit?

DANN IST CEREC PERFEKT FÜR SIE!

Die Behandlung besteht aus 4 Schritten

1

Design am Computer

Scan der Zähne mit einem speziellen 3D-Scanner. Im Anschluss werden digitale Modelle ihrer Zähne am Computer erstellt.

2

Design der Inlays, Kronen oder Brücken am Computer.

3
Fräsen der Rekonstruktion CEREC

Fräsen der Rekonstruktion aus hochwertigen Keramik-Materialien in unserem Praxislabor.

rohling CEREC
4
eingliederung CEREC

Eingliederung der fertigen Restauration

ergebnis CEREC

FAQ’S

Prinzipiell kann jede notwendige Zahnkrone, jedes Inlay und jede Brücke aus Keramik mit CEREC hergestellt werden. Wenn Sie eine ästhetische, biokompatible und zahnfarbene Versorgung wünschen, ist CEREC genau das Richtige für Sie. Metallkronen (die normale Krankenkassenleistung) können nicht mit CEREC hergestellt werden und somit leider auch nicht in nur einem Termin hergestellt werden.

Besonders für Patienten mit wenig Zeit ist CEREC die perfekte Lösung. Anstatt 2-3 Terminen für die Herstellung von Kronen und Brücken benötigen wir mit CEREC nur einen Termin. Die Behandlung eines Zahnes dauert etwa 1,5 Stunden. Jeder weitere Zahn verlängert die Behandlung um gut 45 Minuten.

Ja, auch bei größerem Behandlungsbedarf ist CEREC häufig eine gute Alternative. Entweder wird die Behandlung dann in mehrere Sitzungen aufgeteilt, wodurch Umfang und Stress der einzelnen Sitzungen für Sie minimiert werden. Oder wir beginnen die Behandlung morgens und fertigen den Zahnersatz zum gleichen Abend oder den nächsten Tag für Sie an. So haben sie nur sehr kurze Wartezeit, die mit einem Provisorium überbrückt werden muss. Dieses Vorgehen ist zum Beispiel bei größeren Brücken oder ästhetischen Kronen und Veneers an den Schneidezähnen von Vorteil, welche in unserem Eigenlabor individuell verfeinert werden.

Ja! Durch den komplett digitalen Workflow und den Einsatz von keramischen Werkstoffen reduzieren wir Müll in Form von Gipsmodellen, Silikonen und Mikroplastik. Das einzige was bei der Herstellung der Versorgung übrig bleibt, ist ein kleiner Keramikrest und ein Halter aus Metall, welcher recycelt werden kann. Da wir mit CEREC in nur einem Termin arbeiten, reduzieren wir die CO2-Belastung die durch die Behandlung anfällt. Unsere Patienten sitzen durch die Behandlung in einem Termin weniger oft im Auto und die Abformlöffel müssen nicht von der Praxis ins Labor sowie die fertige Versorgung nicht vom Labor zur Praxis gefahren werden.

Die genauen Kosten sind von Fall zu Fall unterschiedlich und hängen von der Art ihrer Versicherung sowie dem Umfang der Behandlung ab. Die Kosten sind dabei auf dem Niveau von Keramikkronen aus dem zahntechnischen Labor, mit dem Vorteil der Fertigung in nur einem Termin. Für einen Zahn liegen die Kosten zwischen 360 – 450 €. Das Verfahren ist sowohl bei privaten, als auch bei gesetzlichen Versicherungen anerkannt. Private Versicherungen erstatten die Kosten in der Regel vollständig. Gesetzliche Versicherungen bezuschussen die Versorgung wie jeden anderen Zahnersatz auch. Dabei spielen Faktoren wie ihr Bonusheft eine große Rolle, daher müssen die Kosten vorher mit den Krankenkassen abgesprochen werden. Gerne planen und besprechen wir die Behandlung im Vorfeld ausführlich mit Ihnen und beraten sie auch über mögliche Alternativen.

Die Haltbarkeit von CEREC-Versorgungen ist mit der von laborgefertigten Kronen und Inlays vergleichbar. Durch den Einsatz von Hochleistungs-Keramik halten die Versorgungen den Kaukräften lange stand und nutzen zum Beispiel weniger schnell ab als Füllungen aus Kunststoff oder Zement. Da die Restaurationen aus einem Teil bestehen, treten Probleme wie Abplatzungen seltener auf, als an konventionellen, verblendeten Metallkronen. Wie bei jeder anderen Versorgung auch, hängt der langfristige Erfolg auch stark von Ihrer individuellen Mundhygiene ab. Bei guter Pflege halten alle Restaurationen länger, bei mangelhafter Pflege dementsprechend weniger. Wenn Sie eine optimale Haltbarkeit gewährleisten und Ihrer Gesundheit etwas Gutes tun wollen, nehmen Sie gerne Teil an unserem Mundgesundheitsprogramm. Gerne informieren wir Sie hierüber persönlich oder lesen Sie auch Mundgesundheitsprogramm

– weniger Müll 

– weniger CO2 durch Autofahrten.   

Die Vorteile nochmals im Überblick

Kein Abdruck, kein Würgereiz

Kein Provisorium
Direkt sicherer und langfristiger Halt

Keine Unverträglichkeiten, gesundes Zahnfleisch

Nur ein Termin
Direktes Anfertigen und Einsetzen

Keine mehrfache Betäubung

Nachhaltig
weniger Müll und Autofahrten

„Mit CEREC können wir häufig notwendige Versorgungen wie Kronen, Brücken oder Inlays direkt in der Praxis innerhalb eines Termins anfertigen. Für unsere Patienten bedeutet das eine vollkommen neue Erfahrung beim Zahnarzt. Endlich können wir notwendige Behandlungen tatsächlich schneller und komfortabler anbieten und gleichzeitig ästhetisch ansprechende, langfristig stabile Versorgungen herstellen. Dabei ist eine CEREC-Versorgung preislich und von der Haltbarkeit vergleichbar mit Keramik-Kronen aus dem Dentallabor, welche aber einen weiteren Termin und Provisorien mit sich bringen.“

Dr. Tobias Sandmann – Ihr Ansprechpartner zu CEREC

Dr. Tobias Sandmann
1. Ahlholm P et al. Digital Versus Conventional Impressions in Fixed Prosthodontics: A Review. J Prosthodont. 2018 Jan;27(1):35-41- doi: 10.1111/jopr.12527.Epub 2016 Aug 2. https://ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27483210

2. Berrendero S et. al. Comparative study of all-ceramic crowns obtained from conventional and digital impressions: clinical findings. Clin Oral Investig. 2018 Aug 30. doi: 10.1007/s00784-018-2606-8. [Epub ahead of print] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30167795

3. Yuzbasioglu E et. al. Comparison of digital and conventional impression techniques: evaluation of patients’ perception, treatment comfort, effectiveness and clinical outcomes. BMC Oral Health. 2014 Jan 30;14:10. doi: 10.1186/1472-6831-14-10. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24479892

4. Joda T et. al. Patient-centered outcomes comparing digital and conventional implant impression procedures: a randomized crossover trial. Clin Oral Implants Res. 2016 Dec;27(12):e185-e189. doi: 10.1111/clr.12600. Epub 2015 Apr 12. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25864771

5. Chochlidakis KM et. al. Digital versus conventional impressions for fixed prosthodontics: A systematic review and meta-analysis. J Prosthet Dent. 2016 Aug;116(2):184-190.e12. doi: 10.1016/j.prosdent.2015.12.017. Epub 2016 Mar 2. https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26946916

6. Ribeiro P et. al. Accuracy of Implant Casts Generated with Conventional and Digital Impressions-An In Vitro Study. Int J Environ Res Public Health. 2018 Jul 27;15(8). pii: E1599. doi: 10.3390/ijerph15081599.https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30060540

7. Abdel-Azim T et. al. Comparison of the marginal fit of lithium disilicate crowns fabricated with CAD/CAM technology by using conventional impressions and two intraoral digital scanners. J Prosthet Dent. 2015 Oct;114(4):554-9. doi: 10.1016/j.prosdent.2015.04.001. Epub 2015 Jun 20.